Auf der Suche nach dem "Haus am Onegasee".

das Haus am Onegasee Mariusz Wilk

"Nach Russland? Kleine gebrauchte Scheine mitnehmen, keinen Selbstgebrannten trinken, und vor allem, bloß nicht anhalten!"

Wir wurden gewarnt! Doch es kam anders! Kein einziges sich hartnäckig haltendes Vorurteil konnte bestätigt werden. Nicht einmal, das alle Russen saufen bis zum Umfallen! Stattdessen haben wir in 2 Wochen selten so viele nette, fröliche und gesprächige Menschen kennengelernt, wie auf dieser verrückten Reise nach russisch Karelien.
Da gab es Sergej und seinen Freund, zwei leidenschaftliche Kawasakifahrer, und Anna und Tanja, zwei Studentinnen, die uns Petrosawotsk und das Café "Sigmund Freud" zeigten. Da gab es den 11 jährigen Sascha und seinen Freund aus der Ukraine, der uns bei ohrenbetäubendem Getöse auf der Fahrt auf einem Raketenboot deutsche Lieder so vorsang, das wir sie auch tatsächlich verstanden haben. Da geht uns der drahtige alte Mann aus dem Dorf Karsevo durch den Kopf, der Tag für Tag in seinem Lada auf Kundschaft wartet und uns mit seinem alten Motorboot 6000 Jahre alte Felszeichnungen bei Besow Nos zeigte. Da gab es den, im Kampfanzug verpackten, Aleksej und seinen Freund aus Gakugksa, die uns in ihr Waldhaus auf ein paar Gläser Selbstgebrannten und Dörrfisch einluden. Da waren Elena und Ihre kleine Tochter Anastasia aus Brest in Weissrussland, die uns von Ihrem Organic-Projekt "Harmony" vorschwärmten, uns selbstgemachten Apfelsaft schenkten und mit uns zusammen am Onegaufer Yoga machten. Da trafen wir Mariusz Wilk, den polnischen Schriftsteller, der seit 20 Jahren in Russlands Einsamkeit mit seiner Frau Natalia und Tochter heimisch geworden war. Da gab es den Schachtarbeiter und Kosaken Wiktor mit seiner Frau Klawa, die mit siebzig Jahren ohne Wasser und Strom allein in dem verlassenen Weiler Ust-Jandoma am Ende der Welt wohnen. Da war Waleri, der uns schmerzhaft spüren ließ, was der Unterschied zwischen einer deutschen Sauna und einer russischen Banja tatsächlich ist, und seine lustige Tochter Katja, die unbedingt die Welt jenseits des Onegasees kennenlernen will. Da begegneten wir den zwei resoluten Frauen, die mich zum Teppichschleppen herangewunken haben, und denen es danach unendlich peinlich war, als sie erfuhren, das ich überhaupt kein Russe war. Da war die Verkäuferin, die uns, als wir auf der Heimfahrt endlich auch eine kleine Flasche Wodka kaufen wollten, diese mit dem Hinweis verweigerte: "Njet, heute kein Wodkaverkauf! Morgen ist für die Kinder Schulanfang!" Und da waren noch die beiden Motorradfahrer aus St. Petersburg auf ihrem Weg nach Sizilien. Anton, der kein Fleisch ist und Iwan der keinen Alkohol trinkt.
Tolle, einfache, besondere Menschen eben!

Link Video

warten auf die Fähre auf der Fähre nach Helsinki warten auf die Fähre auf der Fähre nach Helsinki die Suche nach dem Haus am Onegasee russisches Dorf am Onegasee in Karelien russisches Dorf am Onegasee in Karelien am Onegasee in Karelien am Onegasee in Karelien Orthodoxer Friedhof am Onegasee in Karelien/ Russland russische Holzkirche am Onegasee Orthodoxer Friedhof am Onegasee in Karelien/ Russland russischer Supermarkt Orthodoxer Friedhof am Onegasee in Karelien/ Russland am Onegasee in Karelien in Russland am Onegasee in Karelien russische Holzkirchen am Onegasee am Onegasee in Karelien Orthodoxe Kirche am Onegasee in Karelien/ Russland am Onegasee in Karelien am Onegasee in Karelien
Dorfleben am Onegasee in Karelien/ Russland

Der Onegasee, zweitgrößter See Europas und fast so groß wie Ostdeutschland.

Wer kennt schon den zweitgrößten See Europas? Der liegt gleich neben dem größten See Europas, dem Ladogasee. Dieser hat allerdings schon fast die Dimensionen eines Meeres. Und wo liegen diese beiden Seen? In Karelien, genauer gesagt in russisch Karelien, östlich von Finnland. Eigentlich gar nicht so weit weg von hier, jedoch in einer ganz anderen Welt.

Dorfleben am Onegasee in Karelien/ Russland
am Onegasee in Karelien die Verklärungskirche auf Kischi am Onagasee in Karelien am Onegasee in Karelien am Onegasee in Karelien russische Holzkirche am Onegasee Orthodoxe Kirche am Onegasee in Karelien/ Russland Orthodoxe Kirche am Onegasee in Karelien/ Russland russische Holzkirche am Onegasee unsere russische Bekanntschaften - Sascha und sein Freund aus Kiew auf dem Raketenboot Anna, Tanja, Sergej und sein Freund - unsere russischen Bekanntschaften aus Petrosawodsk Wohnhaus am Onegasee in Karelien/ Russland eine der zahlreichen russische Holzkirchen am Onegasee Sergej und sein Freund - unsere allererste russische Bekanntschaft am Onegasee in Karelien Orthodoxe Kirche am Onegasee in Karelien/ Russland am Onegasee in Karelien Orthodoxe Kirche am Onegasee in Karelien/ Russland russische Holzkirche am Onegasee Orthodoxe Kirche am Onegasee in Karelien/ Russland russischer Supermarkt Orthodoxer Friedhof am Onegasee in Karelien/ Russland am Onegasee in Karelien in Russland die Verklärungskirche auf Kischi am Onegasee in Karelien Verklärungskirche auf Kischi am Onegasee die Verklärungskirche auf Kischi am Onegasee in Karelien Mönche auf Kischi am Onegasee in Karelien Blockhaus auf Kischi am Onegasee in Karelien am Onegasee in Karelien
Dorf am Onegasee in Karelien

Das Muromski Kloster, in absolute Abgeschiedenheit, und nur auf dem Wasserweg erreichbar.

Unser Vorhaben, das Muromski Kloster auf dem Landweg zu erreichen, ist trotz unseres geländegängigen LKWs gescheitert. Zu dicht die Wälder, zu tückisch die Sumpfgebiete. Also sind wir mit einheimischen Fischern mit dem Boot zum Muromski Kloster gefahren. Wir hatten uns gefragt, warum erreicht man das Kloster so schlecht? Dannach war es uns klar - die Mönche wollen in Ruhe gelassen werden.

Sten am Onegasee in Karelien
auf der Suche nach dem Dorf Ust Jandoma mit dem Boot nach Besov Nos - 6000 Jahre alte Petroglyphe mit Aleksej auf dem Weg zum Muromski Kloster am Onegasee auf dem Weg zum Muromski Kloster am Onegasee mit Aleksej auf dem Weg zum Muromski Kloster am Onegasee am Onegasee in Karelien das Muromski Kloster am Onegasee Orthodoxes Kloster Muromski in der Einsamkeit am Onegasee das Muromski Kloster am Onegasee das Muromski Kloster am Onegasee russische Holzkirche am Onegasee russische Holzkirche am Onegasee Orthodoxes Kloster Muromski in der Einsamkeit am Onegasee Orthodoxes Kloster Muromski in der Einsamkeit am Onegasee Dorf am Onegasee im Holzhaus bei Alexej Alexej - unser russischer Guide zum Kloster Muromski am Onegasee in Karelien bei Alexej im Dorf Gakugksa am Onegasee bei Alexej im Dorf Kakugksa am Onegasee mit dem Boot nach Besov Nos - 6000 Jahre alte Petroglyphe unser russischer Guide nach Besov Nos zu den Petroglyphen Besov Nos - 6000 Jahre alte Petroglyphe am Onegasee Besov Nos - 6000 Jahre alte Petroglyphe Besov Nos - 6000 Jahre alte Petroglyphe Besov Nos - 6000 Jahre alte Petroglyphe Besov Nos - 6000 Jahre alte Petroglyphe Reiseunternehmen nach Besov Nos Einladung in die Banja im russischen Supermarkt Holzhaus am Onegasee russisches Konfekt im russischen Supermarkt
Camp am Onegasee in Karelien

Der alte Kosake Wiktor und seine Frau Klawa, ein Leben in der Stille, ohne Wasser und Licht.

Als mir an jenem Abend Wiktor begegnete, wollte er mir als Erstes eine Ohrfeige mit der Begründung geben, dass wir seine Ruhe stören. Vielleicht habe ich aber die anfängliche Agressivität auch falsch interpretiert. Denn als er mir zu verstehen gab, das er Kosake ist und aus einem Schacht in Workuta stammt, war mir alle klar, es war keine pure Agressivität, sondern das heißblütige Kosakenblut, welches mit siebzig Jahren immer noch in Ihm fließt. Der Abend bei Wiktor und Klawa hat uns nachdenklich gemacht. Wie schafft mann es in einer solchen Einsamkeit, ohne Strom und ohne Brunnen, zu überleben. Lediglich 3 Monate bleiben den Beiden im Sommer, sich auf den kommenden Winter vorzubereiten: Holz zu hacken, Heu zu machen und die Ernte einzufahren.

Link Video

in der Einsamkeit bei Wiktor und Klawa im Dorf Ust Jandoma am Onegasee
bei Schriftsteller Mariusz Wilk im Dorf Konda Bereschnaja am Onegasee bei Schriftsteller Mariusz Wilk und seine Frau Anastasiaim Dorf Konda Bereschnaja am Onegasee das Haus am Onegase - Mariusz Wilk bei Schriftsteller Mariusz Wilk und seiner Frau Anastaia im Dorf Konda Bereschnaja am Onegasee in der Einsamkeit bei Wiktor und Klawa im Dorf Ust Jandoma am Onegasee in der Einsamkeit bei Wiktor und Klawa im Dorf Ust Jandoma am Onegasee Fahrt zu Waleri und Katja ins Dorf Tambitsa am Onegasee in der Einsamkeit bei Wiktor und Klawa im Dorf Ust Jandoma am Onegasee am Onegasee in Karelien russischer Supermarkt Orthodoxer Friedhof am Onegasee in Karelien/ Russland Orthodoxer Friedhof am Onegasee in Karelien/ Russland russisches Dorf am Onegasee in Karelien Camp am Onegasee russisches Dorf am Onegasee in Karelien
Camp am Onegasee in Karelien

Die Banja sollte man nicht mit einer Sauna verwechseln.

Für die 30 Kilometer von Wiktor und Klawa zu Walerie brauchten wir einen ganzen Tag. Ein Wanderer wäre auch nicht viel langsamer gewesen. So erreichten wir im Schrittempo das letzte Dorf, danach war Schluß. Hätten wir nicht einen Tipp bekommen, wir hätten nicht vermutet, dass in dieser Abgeschiedenheit noch Menschen leben. Der drahtige Walerie hat sich hier ein kleines Angelparadies geschaffen. Also fuhren wir mit Ihm zum Angeln. Danach wurde die Banja angeheizt. Wir kamen uns vor wie in der Hölle, so heiß war es darin. Walerie peitschte uns regelrecht aus, mit seinem Birkenreisig, ein Ritual, welches er als "Exikuzia" bezeichnete. Danach fühlten wir uns auch so! Eine besondere Erfahrung, weniger Entspannung, mehr Körperbeherrschung!

am Onegasee in Karelien
am Onegasee in Karelien umgestiegen Camp am Onegasee am Onegasee in Karelien am Onegasee in Karelien Camp am Onegasee Sundowner am Onegasee am Onegasee in Karelien am Onegasee in Karelien nach Murmansk nur 843 Kilometer Orthodoxe Kirche am Onegasee in Karelien/ Russland bei Waleri im Dorf am Onegasee bei Waleri und Katja im Dorf Tambitsa am Onegasee russische Holzkirche am Onegasee russische Holzkirche am Onegasee angekommen im Norden des Onegasse - am Bjelomorkanal Holzhaus am Onegasee am Onegasee in Karelien Sumpfgebiet am Onegasee in Russland Reiseunternehmen nach Besov Nos Camp am Onegasee Camp am Onegasee russisches Dorf am Onegasee in Karelien Petrosawotsk am Onegasee die letzten Denkmäler aus sowjetischer Zeit Dorfleben am Onegasee in Karelien/ Russland Dorfleben am Onegasee in Karelien/ Russland Dorfleben am Onegasee in Karelien/ Russland Reste der  Olympischen Sommerspiele 1980 Haltestelle im fernen Russland Haltestelle im fernen Russland russisches Dorf am Onegasee in Karelien russisches Dorf am Onegasee in Karelien russisches Dorf am Onegasee in Karelien russisches Dorf am Onegasee in Karelien russisches Dorf am Onegasee in Karelien
in der Einsamkeit bei Wiktor und Klawa im Dorf Ust Jandoma am Onegasee

Ein Vierteljahr Frühling, Sommer, Herbst. Der Rest ist Winter.

Für uns unvorstellbar. Im Winter Tag und Nacht alle vier Stunden das Wasserloch am Onegasee vom Eis zu befreien, sonst friert es definitiv zu. Jedoch sagten die Einheimischen: "Hier in unserer Gegend, am Onegasee, ist es nicht so kalt wie im Norden. Hier werden es nur minus 30°C!" So hell die weißen Nächte im Sommer sind, so dunkel und ungemütlich ist es die restlichen neun Monate. Wir konnten in diesem Jahr die letzten Sommertage miterleben, und genossen den Luxus, komplett ohne Mücken zu sein! Alles begann damit, das mir Ede zu Beginn unseres Urlaubes ein Buch schenkte, mit dem Titel "Das Haus am Onegasee" von Mariusz Wilk. Aus dieser fixen Idee dieses Haus zu suchen, ist dann tatsächlich Realität geworden. Gefunden haben wir nicht nur das Holzhaus, sondern auch noch den Schriftsteller Mariusz Wilk seine Frau Natalia und seine kleine Tochter, an einem Spätsommertag, der schöner hätte nicht sein können. 

auf der Suche nach dem Dorf Ust Jandoma
Ede fliegt weg Edes Geburtstag Ede fliegt weg am Onegasee in Karelien am Onegasee in Karelien Orthodoxe Kirche am Onegasee in Karelien/ Russland Petrosawotsk am Onegasee Orthodoxe Kirche am Onegasee in Karelien/ Russland die letzten Denkmäler aus sowjetischer Zeit angekommen im Norden des Onegasse - am Bjelomorkanal am Onegasee in Karelien in Helsinki
auf dem Weg zum Onegasee in Karelien