EDEundSTEN ...

Eigentlich heißen wir Elke und Karsten. Jedoch wie das mit den Namen so ist - Elke konnte unsere kleine Nichte nicht so richtig aussprechen - daraus wurde "Ede", und Karsten konnte vor 30 Jahren mein bulgarischer Freund nicht artikulieren und machte daraus die Kurzform "Sten". So nennen wir uns auf unseren Reisen EDEundSTEN - so haben wir auch unsere Webseite genannt. Als abenteuerlustig und wüstenhungrig würde ich uns kurz beschreiben.

Begleitet uns auf vergangenen und vielleicht noch vielen zukünftigen Reisen durch die Wüsten der Erde, denn diese lieben wir. Warum? Stille, Einsamkeit und die Anmutung des Sandes haben uns verzaubert. Wir können nicht anders, als immer wieder die endlosen Weiten zu suchen.

Litauen Wüstencamp Silvester 2010


Wenn neue Flaschen mit rostbraunem Sand die Wohnung schmücken und Fahnen von fernen Ländern im Wind wehen. Wenn es wieder Diashows mit 3000 Bildern zu sehen gibt und zu Abend ausländische Gerichte gekocht werden. Wenn kleine runde Münzen noch in Hosentaschen klimpern und das Auto noch förmlich staubt.

Dann sind sie gerade zurückgekehrt. Aus den Wüsten dieser Welt. Aus fremden Kulturen und mit einem entspannten Lächeln auf ihren braungebrannten Gesichtern. Sie leben die Internationalität und die Vielfältigkeit. So kenne ich meinen Vater und seine Lebensgefährtin, alias Sten und Ede.

Mit Kreativität, dem nötigen Maße an Improvisationstalent und Anpassungsfreude stürzen sie sich in das Leben orientalischer Städte und die Ruhe heißer Wüsten.

Wüstenfahrt Projekt EDEundSTEN Weihnachten 2010


Meine liebe, kleine Ede mit ihrer blonden Streichholzfrisur und einem Talent, neben den vielen Talenten, die sie auszeichnet und dem, dass ihr nicht nur farbig-fröhliche Kleidchen, sondern vor allem genau die zauberhaft stehen, die alle anderen nicht tragen können, nichts für belanglos zu halten. Sie hat ein Gespür für das Außergewöhnliche. Außerdem hat sie die erstaunliche Ausdauer, alles zu meistern, was sie sich einmal in den Kopf gesetzt hat.

Cape Town Sten relaxt neue Nummernschilder


Mein lieber, großer Vater, wessen Gesicht ein dunkler Bart ziert und der nicht jede Sprache sprechen muss, um sich verständig und beliebt zu machen sowohl bei den Himbas in Namibia als auch bei einem Haddsch, um ihm dessen Hadschadsch, die Kappe, die alle nach Mekka Gepilgerten tragen, abzuschwatzen. Außerdem weiß er es, jede noch so schwierige Situation immer ins Positive zu wenden. Er hat ein Gespür für das Abenteuerliche.

Libysche Wüste Ede und Sten in Australien Wüste

Nur eine kurze, wirklich knappe Beschreibung von diesen außergewöhnlichen zwei Menschen und obwohl ich noch viel viel mehr über sie erzählen könnte, möchte ich es dabei belassen, auf das jeder sich selbst einen Eindruck über Ede und Sten machen kann.

Alles in allem glaube ich, dass natürlich die Lust, Neues zu entdecken, sie immer wieder fort in die große weite Welt zieht. Und ich liebe es, ihren Erzählungen zu lauschen und mir jedes Jahr Filme und Fotos von sowohl gemeinsam als auch getrennt erlebten Reisen anzusehen.

Ich freue mich auf so viele weitere Reisen mit euch, aber auch für euch, dass ihr noch viele Wüsten besuchen könnt und noch mehr Sand mitbringt.

meine Tochter Paula im Februar 2011